REZENSION: For Good – Über die Liebe und das Leben von Ava Reed

REZENSION: For Good – Über die Liebe und das Leben von Ava Reed

Verlag: Drachenmond Verlag
Seiten: 200
ISBN: 978-3959919616

Darum geht es:

Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.

Cover-/Textrechte: Drachenmond Verlag

Meine Meinung

Was würdest du tun, wenn du die Liebe deines Lebens verlierst?
Sicher du würdest weinen und du würdest trauern, aber was dann?
Kämpfen und weitermachen oder aufgeben?

Lohnt es sich überhaupt zu kämpfen, wenn dir an nur einem einzigen Tag der Boden unter den Füßen weggerissen wird? Hat das Leben einen Sinn, wenn diese Schmerzen einfach nicht vergehen wollen? Werden sie überhaupt jemals nachlassen oder wird dich jeder Gegenstand aus eurer gemeinsamen Zeit an denjenigen erinnern?

Genau darum geht es in For Good von Ava Reed. Charlie verliert Ben. Die Liebe ihres Lebens.

Puh. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht wie ich meine Meinung in Worte fassen soll. Lest es, ist eigentlich schon alles was sagen kann. Ich habe, geweint wenn es um Charlies derzeitiges Leben ging. Ich konnte mich richtig gut in Charlie und ihre Gefühle hineinversetzten. Es hat mich emotional mitgerissen und ist einer der sowohl schönsten, als auch traurigsten Romane die ich je gelesen habe, denn es ist so wahnsinnig realitätsnah.

Das Buch besteht aus Sprüngen zwischen der Realität, die Charlie gerade durchlebt nachdem Ben nicht mehr ist und Rückblenden. Man erlebt in den Rückblenden wie die Beiden sich kennenlernen, sich verlieben und einfach nur miteinander glücklich sind. Genau diese braucht es um zu verstehen warum es Charlie so bescheiden geht und warum sie so agiert wie sie es in der Realität tut.

In der Realität erleben wir Charlie die sich einfach nicht aufraffen kann, denn ihr scheint das Leben sinnlos ohne Ben. Ganz klar kommt hier zur Geltung, dass die Liebe uns auch leiden lässt.

Ich gebe zu, dass ich es teilweise aus der Hand legen musste, weil es mich ziemlich mitgenommen hat, aber ich würde es wieder lesen. Denn es zeigt wie wichtig Freundschaft und Trauerbewältigung sind. Jeder trauert auf seine Art, aber es ist wichtig nicht darin zu ertrinken, denn es gibt immer die Möglichkeit ins Leben zurück zu finden. Ob und wie Charlie diesen findet müsst ihr selbst heraus finden.

Fazit

Nichts für schwache Gemüter, aber für Jeden der eine emotional berührende Story lesen möchte. Für mich ein wirklich tolles Buch, dass ich nur weiterempfehlen kann.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.